Interim Logistik: Hilft ein kurzfristiger Interim-Einsatz für eine langfristig erfolgreiche Kontraktlogistik?

Interim Logistik für interim Manager

Petra Bork / pixelio.de

Interim Logistik: Aufbau sowie langfristige und nachhaltige Optimierung der Kontraktlogistik mit Hilfe eines Interim Managers?

Die Online-Definition des Springer Gabler Verlags bezeichnet die Kontraktlogistik als die „langfristige Übernahme komplexer logistischer Dienstleistungspakete durch Speditionen, Paketdienste und sonstige Logistik-Dienstleister. Dabei werden mehrere Basis-Dienstleistungen wie Transport, Lagerung, Umschlag, (teilweise) Montage und Konfektioniertätigkeiten sowie einfache Produktions- oder Montagetätigkeiten miteinander kombiniert. Der Dienstleister wird damit zum Systemlieferanten für Logistikleistungen.“*

Ähnliche Definitionen für Kontraktlogistik finden sich u. a. bei der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e. V. in Bremen. Des Weiteren wird Kontraktlogistik auch im Zusammenhang mit den anglo-amerikanischen Begriffen „Third Party Logistics“ (3PL) bzw. auch „Fourth Party Logistics“ (4PL) verwendet.

Wesentliche Bausteine zur Definition von Kontraktlogistik sind:

  • Produkt oder Service ist ein (individuelle definiertes) Leistungsbündel von logistischen Tätigkeiten mit einem erheblichen (Mindest-) Umsatzvolumen
  • Eigenverantwortliche Übernahme von Teilen in der Supply Chain bzw. in der Wertschöpfungskette durch Logistik-Dienstleister
  • Operative und administrative Unternehmensprozesse, u.a. in den Funktionen Einkauf/Beschaffung, Produktion (Fertigung/Montage), Logistik (Lagerung und Transport)/Distribution und Entsorgung
  • Langfristige, vertraglich definierte Zusammenarbeit (i. d. R. > 1 Jahr)
  • Nachhaltige Optimierung über die Schnittstellen hinaus als gemeinsame Aufgabe (inkl. Investitionen)

Wie und wo kann hier Interim Logistik (federführend) unterstützen?

Interim Logistik: Logistikerfahrene Interim Manager mit konzeptionellen und operativen Fähigkeiten!

Interim Logistik bzw. logistikerfahrene Interim Manager verfügen i. d. R. über die konzeptionellen und operativen Fähigkeiten und Erfahrungen, eine Kontraktlogistik aufzubauen sowie sie langfristig und nachhaltig zu optimieren. Interim Logistik ist in der Lage:

  • die spezifischen Prozesse in einem Unternehmen schnell zu verstehen
  • in sich geschlossene logistische Leistungsbündel zu definieren
  • unterschiedliche Menschen und Kulturen in Teams zu vereinen
  • controllingfähige Kennzahlen zur objektiven Entscheidungsfindung festzulegen
  • geeignete Dienstleister zu identifizieren
  • profunde Angebots- und Vertragsverhandlungen zu führen
  • potenzielle Verbesserungsmöglichkeiten zu quantifizieren
  • definierte Maßnahmen umzusetzen und Potenziale zu realisieren

Interim Logistik unterstützt dabei sowohl das Unternehmen, als auch den Logistik-Dienstleister als kompetenter und „neutraler“ Dritter, der einzig an dem Erfolg des Projektes „Kontraktlogistik“ interessiert ist.

Nach dem „SOK“, dem „Start of Kontraktlogistik“ und einer (individuell) angemessenen Startphase ist die Aufgabe von Interim Logistik abgeschlossen und die „Routine-Abwicklung“ kann an den Schnittstellen in „eigene“ – d. h. auf Seiten des Unternehmens und auf Seiten des Logistik-Dienstleisters – übertragen werden.

Interim Logistik: Wie hoch ist Ihr Verbesserungspotenzial?

Der Kontraktlogistik wird allein in Deutschland ein hohes Potenzial bescheinigt. Allerdings wird dieses Potenzial trotz jährlichen, zweistelligen Wachstumsraten zu großen Teilen nicht ausgeschöpft. Schwerpunkte liegen zwar in der Konsumgüter- und der Automobil-Industrie, aber auch hier liegt noch Potenzial brach. Anderen Branchen, wie insbesondere Health Care oder Elektrotechnik, wird ein starkes Umsatzwachstum prophezeit.

Für Interim Logistik lassen sich hieraus zwei zentrale Aussagen ableiten:

1) Es gibt bereits sehr erfahrene (Interim) Manager in der Kontraktlogistik
2) In allen Branchen besteht (noch) ein großes Potenzial für Kontraktlogistik

Die erreichten Verbesserungen beim Einsatz von Kontraktlogistik lassen sich schwer als „Durchschnitt“ quantifizieren. Es zählt die Verbesserung im (erfolgreichen) Einzelfall. Tatsache ist jedoch, dass sich bei einer professionell gemanagten Zusammenarbeit im Rahmen von Kontraktlogistik deutliche und messbare Verbesserungen in Bezug auf die Erfolgsfaktoren Kosten, Qualität und Zeit ergeben.

* Quelle: Springer Gabler Verlag (Herausgeber), Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: Kontraktlogistik, online im Internet: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/83329/kontraktlogistik-v6.html

Ihre Ansprechpartner