Samir Jajjawi
 
  Finance / Accounting

Die Facetten eines Interim CFO in der Praxis

© Jorma Bork / pixelio.de

Das Mandat für den Interim CFO von Aurum begann auf der Position „Leitung Finance & Controlling“. Die primäre Tätigkeit des Managers lag zunächst darin das Berichtswesen unseres Mandanten auf US GAAP vorzubereiten. Doch nicht zuletzt aufgrund von Restrukturierungsanforderungen wurden die Anforderungen immer komplexer und ließen ihn in die Rolle eines CFOs hineinwachsen.

Nach dem Merger zwischen zwei partnerschaftlich organisierten Unternehmen war die Einführung eines modernen, Transparenz-Gesichtspunkten genügenden, Controlling-Systems auch in den europäischen Gesellschaften unabdingbar.
Mit der Lösung dieser Aufgabe wurde der Aurum Interim CFO, der im Januar 2013 zum Mandanten kam, betraut. „Eine Herkulesaufgabe mit einer Vielzahl von notwendigen Prozessänderungen“, erinnert sich Samir Jajjawi, Managing Partner bei Aurum, der den Interim CFO vermittelte.

Als in den USA börsennotiertes Unternehmen war der Aurum-Kunde über eine buy-and-built Strategie zu einem multinationalen Anbieter von Finanz-, Dienstleistungs- und Beratungsleistungen gewachsen.

Komplexe Strukturen schlagkräftig gestalten

In Deutschland ist das Unternehmen seit 1978 an mittlerweile zehn Standorten mit mehr als 700 Mitarbeitern in sechs unterschiedlichen Geschäftsbereichen tätig: „Das Unternehmen war historisch bereits ein höchst komplexes Unternehmen, das dringend ein Transparenz förderndes Berichtssystem benötigte“, so Jajjawi.

Mitten in die angestoßene Weiterentwicklung des Berichtswesens platzte der Unternehmenszukauf mit nochmals neuen Anforderungen an zukünftige Berichtsinhalte, -prozesse, -strukturen und -systeme. Aufgrund einer falschen Deal-Finanzierung und damit zusammenhängenden Verstößen gegen einige Covenants geriet das Unternehmen zusätzlich in eine Vertrauenskrise. Für den Interim CFO hieß es damals sich als Krisenmanager zu beweisen: „Mit der Etablierung der CFO-Position sollten zum einen die gestiegenen Kontroll- und Transparenzanforderungen der Finanzierungspartner erfüllt werden, zum anderen sollte aber auch ein größeres Gewicht im Finanzbereich geschaffen werden, um den Erkenntnissen aus Refinanzierung durch die Einführung entsprechender Prozesse und Kontrollmaßnahmen gerecht werden zu können.“

Dies wurde durch den Interim CFO in der Mandatslaufzeit eingeleiteten und institutionalisierten Maßnahmen erfolgreich umgesetzt. Zielsetzung von Aurum und dem CFO ist es, das Unternehmen in die Wahrnehmung des Etisphere Institute zu rücken und sich für den Titel „Word’s Most Ethical Company“ zu qualifizieren. Entscheidend hierfür sind Regeln, die allgemeingültig sind und eine denkbare Fehlleitung von Kunden-, Lieferanten oder Firmenvermögen in der Praxis möglichst schwer machen, allerdings mit Augenmaß und der notwendigen Effizienz.

Interim CFO Agenda: Due Dilligence und Umsetzung von Merger

Im Laufe des Mandates sah sich seit seiner Bestellung der Interim CFO immer wieder mit Integrationsprozessen übernommener Unternehmen befasst. So musste er unterschiedliche Zukäufe umfassenden Vorprüfungen im Due Diligence Verfahren unterziehen, den CEO bei der Akquisition unterstützen und anschließend die Integration leiten. Jajjawi: „In allen Fällen ist die Rolle des CFO immer eng orientiert an der Wachstumsstrategie des CEO. Dabei ist es eine Kernaufgabe, die Komplexität finanzieller Strukturen und Prozesse möglichst zu vereinfachen sowie zielgerichtete Maßnahmen zur Entscheidungsreife zu bringen.“

Krisen gehören zum Alltag des Interim CFO

In einem angespannten Umfeld, verursacht durch einbrechende Märkte, notwendige Restrukturierungen oder ambitionierte Wachstumsprogramme, gehört das Leben mit dadurch resultierenden Krisen für einen Interim CFO zum Alltag.

Jajjawi: „Diese ´normalen´ Krisen managen zu können, ist nicht zuletzt die Qualität der Aurum Interim Manager und einer der maßgeblichen Gründe, warum sich Unternehmenslenker zunehmend häufiger für den Experteneinsatz auf Zeit entscheiden.“

Zurück