Axel Oesterling
 
  Management allgemein

Generationenwechsel oder Unternehmensnachfolge mit einem Interim Manager gestalten

Im Rahmen eines Generationenwechsels gibt es zahlreiche Einsatzgebiete für Interim Manager.
Generationenwechsel oder Unternehmensnachfolge mit einem Interim Manager gestalten

Generationenwechsel oder Unternehmensnachfolge - Interim Manager als Zwischenlösung.

Die Unternehmensnachfolge ist ein großes Thema für viele familiengeführte Betriebe in Deutschland. Nicht immer gibt es einen nahtlosen Übergang. Ein Interim Manager kann helfen, die Herausforderungen zu meistern.

Unternehmensnachfolge: ein großes Thema für den Mittelstand

Rund 3,7 Millionen Unternehmen gibt es in Deutschland. 3,5 Millionen von ihnen sind in Familienhand. In den nächsten fünf Jahren – so die Prognose von Förderbank KfW Chefvolkswirt Jörg Zeuner – ziehen sich die Chefs von 842.000 Betrieben in den Ruhestand zurück – mit oder ohne Nachfolger. Ungefähr jedes vierte mittelständische Unternehmen muss sich folglich auf die Suche nach einem Nachfolger begeben.

Schätzungen zufolge möchten gut 50 Prozent der Familienunternehmen die Nachfolge am liebsten familienintern regeln. Allerdings stehen Sohn oder Tochter zum passenden Zeitpunkt noch nicht immer bereit, um die Geschäfte zu übernehmen – sie sind noch nicht ausreichend vorbereitet und benötigen Unterstützung in der Anlaufphase – es werden Kompetenzen benötigt, die intern häufig nicht vorhanden sind. In anderen Fällen würden die Inhaber es vorziehen, ihr Unternehmen zu verkaufen, finden aber keinen Käufer – oder erst viel später als gedacht. Eine Studie der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) zeigt, dass 47 Prozent der übergabewilligen Unternehmensinhaber keinen passenden Nachfolger finden – familienintern oder auch extern. 43 Prozent der befragten Senior-Unternehmer sind zudem nicht auf die Unternehmensübergabe vorbereitet; sie können bzw. wollen ihr Lebenswerk nicht loslassen und scheuen aus diesem Grund die Auseinandersetzung mit emotional herausfordernden oder inhaltlich komplizierten Themen, die zur Vorbereitung einer Übergabe absolut notwendig sind.

Interim Manager als „Nachfolge-Überbrücker

Eine ideale Zwischenlösung dafür sind Interim Manager – Manager auf Zeit, die die operative Führung des Unternehmens übernehmen, bis die nächste Generation an den Start geht oder ein Käufer gefunden ist. Dabei können sie verschiedene Funktionen erfüllen: Sie führen die Geschäfte, bis Sohn oder Tochter oder externer neuer Geschäftsführer so weit sind, in die Steuerung zu gehen. Neben dem Weiterführen bzw. Überführen des Tagesgeschäfts kann ein Interim Manager dabei auch als Coach fungieren und den Nachfolger in der ersten Phase Schritt für Schritt und professionell auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereiten. Gegebenenfalls coacht der Interim Manager aber auch den Senior bei der für ihn nicht immer leichten Aufgabe, sein Lebenswerk in andere Hände zu übergeben.

Wenn die Entscheidung „Verkauf“ gefallen ist

Laut des Bonner Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) ist für 29 Prozent der familiengeführten Unternehmen der Verkauf ihres Betriebes im Rahmen des Generationenübergangs die wahrscheinlichste Option. In diesem Fall ist es wichtig, zunächst „die Braut hübsch zu machen“, wie es heißt. Auch das ist ein Job, der maßgeschneidert für einen Interim Manager ist. Neben der operativen Geschäftsführung kümmert er sich um die Restrukturierung und ggf. Neuausrichtung des Unternehmens. Zudem werden im Rahmen eines Übergangs oftmals Kompetenzen benötigt, die evtl. im Unternehmen nicht vorhanden sind. Auch in diesem Fall kann ein Interim Manager sehr produktiv unterstützen, indem er z.B. kompetent Finanzierungsthemen managt, Kapitalgeber sucht oder Bankgespräche begleitet.

 Das Fazit

Ob es nun an Zeit oder Know-how mangelt, ob die Junior- oder Seniorchefs gecoacht werden sollen, ob das Unternehmen innerhalb der Familie weitergegeben oder an Externe verkauft wird: Im Rahmen eines Generationenwechsels gibt es zahlreiche Einsatzgebiete für Interim Manager. Mit ihrer Kompetenz und Erfahrung können sie einen wertvollen Beitrag leisten, damit sich die Eigentümer von über 800.000 Betrieben in den nächsten Jahren sorglos in den Ruhestand begeben können.

Zurück