Axel Oesterling
 
  Management allgemein

Vakanzüberbrückung: Deutscher Mittelstand setzt auf Interim Manager

Der Einsatz von Interim Managern zur effektiven Vakanzüberbrückung.
Vakanzüberbrückung: Deutscher Mittelstand setzt auf Interim Manager

Vakanzüberbrückung - unbesetzte Stellen können gravierende Konsequenzen nach sich ziehen.

Vakanzen in Unternehmen bleiben zu lange unbesetzt. Erfahrene Manager auf Zeit sind eine Lösung, derer sich immer mehr Mittelständler bedienen. Die Dachgesellschaft Deutsches Interim Management (DDIM) bestätigt: Im Jahr 2019 werden erstmals mehr als 10.000 Interim Manager auf den oberen Führungsebenen tätig sein.

Steigender Topmanager-Mangel in Deutschland

Der Fachkräftemangel hat die oberste Führungsebene erreicht. Denn neben Ingenieuren, Ärzten oder Forschern mangelt es zunehmend an geeigneten Topmanagern. Dies geht aus einer Untersuchung des Basler Forschungsinstitut Prognos hervor. Im Bereich des oberen Managements wird es voraussichtlich 3,3 Prozent weniger geeignete Führungskräfte geben als benötigt und bis 2030 erweitert sich die prognostizierte Lücke sogar auf 7,6 Prozent. Als Hauptgrund führt Prognos die zunehmende Überalterung der deutschen Gesellschaft an. Nur 13 Prozent der sogenannten ‚Generation Y’ strebt für ihre berufliche Zukunft eine Führungsposition als Topmanager, Geschäftsführer oder Unternehmensinhaber an. Dies hat eine Studie des Personaldienstleisters Manpower ergeben.

Hohe Fluktuation bei Akademikern

Auch die gegenwärtige, positive Arbeitsmarktlage, die einen Überschuss an Stellen und somit eine hohe Fluktuation mit sich bringt, setzt dem Mittelstand personalwirtschaftlich zu. Im Jahr 2017 mussten rein rechnerisch 31 Prozent aller sozialversicherungspflichtigen Akademikerstellen in Deutschland neu besetzt werden. Dies ermittelte das Kölner Institut der Deutschen Wirtschaft (IW).

Effektive Überbrückung von Vakanzen durch Interim Manager

Fazit: Es gibt auf dem Arbeitsmarkt gegenwärtig zu wenige Topmanager, um alle vakanten Führungspositionen flächendeckend und langfristig besetzen zu können. Tendenz steigend. Angesichts dieser Entwicklungen hat das Thema Interim Management hierzulande stark an Relevanz gewonnen. Deutschland liegt aktuell auf Platz eins der europaweiten Rangliste für Interim Mandate. „Der deutsche Mittelstand hat erkannt, dass man heutzutage in puncto Recruiting wesentlich flexibler und vor allem schneller sein muss, um Vakanzen erfolgreich zu überbrücken. Die ‚Führungskraft auf Zeit’ hat sich in der deutschen Wirtschaft etabliert“, so die Einschätzung von Axel Oesterling, Geschäftsführer von Aurum Interim Management, einem der führenden Provider der Branche. Genauso sieht es auch Dr. Marei Strack, Vorstandsvorsitzende des DDIM: „Sich einen Interim Manager in das Unternehmen zu holen, ist eine zeitgemäße Antwort auf kurzfristigen Bedarf oder wichtige Projekte.“

Zurück