Samir Jajjawi
 
  Finance / Accounting

Eine Post Merger Integration (PMI) braucht projekterfahrenes Interim Management

Alexander Klaus / pixelio.de

Eine Fusion soll den Unternehmenswert steigern. Oft beherrschen die Unternehmen in der Post Merger Phase jedoch nicht einmal das Handwerkszeug des Projektmanagements. So geht Wert verloren. Kann Interim Management helfen?

Fusionen und Übernahmen bleiben weiterhin unerlässlich, um nachhaltige und profitable Wachstumsstrategien umzusetzen oder eine Refokussierung des Unternehmensportfolios auf das Kerngeschäft und auf wertschaffende Aktivitäten sicherzustellen. In einer Welt multinationaler, deregulierter und wettbewerbsintensiver Märkte gewinnt dieser Faktor sogar noch an Bedeutung.

„Eine Fusion oder Übernahme ist für die meisten Top Manager das größte Geschäft, das sie je in ihrem Leben machen – und es ist vermutlich das, wofür sie am schlechtesten vorbereitet sind,“ schreiben meine Ex-Branchenkollegen Neil Monnery und Art Peck in einer Broschüre der Boston Consulting Group, die den bezeichnenden Titel trägt The Work Begins After the Deal Is Closed (2000). Nahezu jede Studie, die sich mit Übernahmen und PMI-Prozessen befasst, kommt zu dem Schluss, dass sich in den ersten 6 Monaten das Spiel entscheidet: Hier wird Wert geschaffen oder es geht Wert verloren. Spätestens jetzt ist das Unternehmen auf dem Weg zu Stabilität und Ertragskraft – oder in einen kaum noch entwirrbaren Schlamassel.

Merger-erfahrenes Interim Management schafft eine klare Projektorganisation

Ein kurzes Zeitfenster: Wie ist es für eine erfolgreiche Integration optimal zu nutzen? Welche Art der Vorbereitung ist notwendig, welche Weichenstellungen sind erforderlich? Wie können externe Ressourcen – Berater oder Interim Management – unterstützen?

Damit zusammenwächst, was zusammengehört, sind innerhalb dieses kurzen Zeitfensters komplexe und oft über Jahre eingeschliffene Abläufe und Strukturen zusammenzuführen. Dabei stellt sich nicht nur die Frage „Und wer macht das jetzt?“, sondern auch „Wie wird es gemacht?“. Kann Interim Management helfen? Wenn ja, wie kann Interim Management helfen?

Merger-erfahrenes Interim Management beherrscht neben den Fachinhalten auch die weiteren Erfolgsfaktoren Kommunikation und vor allem Projektmanagement. In Interim Management Mandaten setzt Aurum Interim eine Projekt-Organisation ein, die alle Integrationsaktivitäten zielgerichtet unterstützt und koordiniert. Ein realistischer Zeitplan ist hierzu ebenso wichtig wie präzise und verständliche Ziele. Diese werden vom Interim Management in einzelne Phasen und realistische „Milestones“ gegliedert. Die Meilensteine setzen sich aus verschiedenen Aktivitäten zusammen.

Aurum Interim Management arbeitet mit praxiserprobtem Projektmanagement-Tool

„Durch ein professionelles Projektmanagement wird die Integration überschaubar und in einzelne Arbeitsschritte unterteilt“, erklärt Samir Jajjawi. „Mit unserem Interim Management PMI-Tool ´Air´ werden deshalb auch die Zuständigkeiten für diese Arbeitsschritte abgestimmt und schriftlich fixiert.“

Wenn der Vertrag schließlich unter Dach und Fach ist, beginnen die eigentlichen Herausforderungen, häufig unter zur Hilfenahme von Interim Management. Samir Jajjawi: „In der PMI-Phase ist der Investor gezwungen, den erwarteten Wert schnellstmöglich zu realisieren. Strategische Investoren, aber auch Finanzinvestoren bitten uns hierbei um Unterstützung, da Interim Management zum einen helfen kann, die fehlende Managementkapazität zu stellen. Zum anderen ist es die ausgewiesene Projektmanagement Kompetenz die Aurum als Interim Management Provider auszeichnet.“

Eine Fusion oder Übernahme – besonders, wenn sie multinational ist und die Entwicklung eines innovativen Geschäftsmodells beinhaltet – stellt das Topmanagement vor zahlreiche Herausforderungen. Interim Management und das Aurum Interim Tool ´Air´ helfen, heterogene Funktionen, Prozesse, Systeme und Kulturen miteinander zu verschmelzen. Wenn das Interim Management diese Aufgabe stemmt, kann sich das Linienmanagement darauf konzentrieren, die Geschäftsdynamik aufrechtzuerhalten und die maßgeblichen Gesetze und Vorschriften einzuhalten. Denn eine PMI darf sich keinesfalls negativ auf das Tagesgeschäft auswirken.

Zurück