Krisen – und Sanierungsmanagement durch erfahrene Interim CFO Teil 2/C: Sanierung mit Sanierungsgutachten – ein Interview mit Samir Jajjawi, Managing Partner Aurum Interim

Der Interim CFO stellt durch ein integriertes Gesamtkonzept die Weichen für eine Sanierung

Martin Schemm/pixelio.de

Der Interim CFO steht nicht für isolierte Einzelmaßnahmen, sondern stellt die Weichen durch ein integriertes Gesamtkonzept.

In zahlreichen Mandaten wird ein Aurum Interim CFO beauftragt, ein Sanierungsgutachten zu erstellen. Ein Sanierungsgutachten wird notwendig, wenn das beauftragende Unternehmen bei einer Bank einen Kreditantrag stellt, aber bereits als Krisenfall von der Bank eingestuft wurde. Ohne dieses Sanierungsgutachten darf die Hausbank schon bei der Vermutung eines solchen Krisenfalles, aus juristischen Gründen, keinen Kredit vergeben. Im Interview berichtet Samir Jajjawi, Managing Partner bei Aurum Interim, von den Erfahrungen der Interim CFO mit Sanierungsgutachten:

Welche Beiträge leistet ein Interim CFO im Einzelnen?
Samir Jajjawi: Der Aurum Interim CFO leistet im Einzelnen folgende Beiträge:

  • Beschreibung des Auftragsgegenstands sowie des Auftragsumfangs
  • Zusammenstellung der Basisinformationen zu organisatorischen, finanz-, leistungs-,
    personalwirtschaftlichen und (neuerdings) zu rechtlichen Grundlagen sowie zum Unternehmensumfeld
  • Festlegung des Krisenstadiums auf Basis der Ergebnis-, Finanz- und Vermögensanalyse sowie Analyse der Krisenursachen. Die verschiedenen Krisenstadien unterscheidet der Interim CFO dabei in Stakeholder-, Strategie-, Produkt- und Absatzkrise sowie Erfolgs- und Liquiditätskrise
  • Darüber hinaus legt der Interim CFO in diesem Zusammenhang auch eine Analyse vor, ob eine Insolvenzgefährdung des Unternehmens vorliegt
  • Ein häufig unterschätzter Punkt ist die Darstellung des Leitbilds mit dem Geschäftsmodell des sanierten Unternehmens durch den Interim CFO
  • Ableitung der Sanierungsmaßnahmen zur Bewältigung der Unternehmenskrise sowie Maßnahmen zur Abwendung einer Insolvenz
  • Der Interim CFO erstellt einen integrierten Sanierungsplans, welcher durch eine integrierte Erfolgs-, Finanz- und Bilanzplanung alle funktionalen Unternehmensbereiche unter Berücksichtigung der Sanierungsmaßnahmen und -effekte abbildet
  • Der Interim CFO leistet eine zusammenfassende Einschätzung der Sanierungsfähigkeit auf Basis der zuvor dargestellten Kernbestandteile des Sanierungskonzepts

Das Credo des Interim CFO ist deshalb, dass eine Aneinanderreihung isolierter Einzelmaßnahmen kein Garant für eine nachhaltige Sanierung ist, sondern nur ein integriertes Gesamtkonzept.

Hat die Neufassung des IDW S 6 die Arbeit der Aurum Interim CFO verändert?
Samir Jajjawi: Die Erstellung bzw. Beurteilung von Sanierungskonzepten durch einen Interim CFO gewinnt bei Unternehmen, die sich in einer Krise befinden, zunehmend an Bedeutung. Während früher vielfach auf der Basis von einzelnen isoliert betrachteten Restrukturierungsmaßnahmen Entscheidungen zur Überwindung der Krise getroffen wurden, haben sich nunmehr überwiegend umfassende und vollständig integrierte Sanierungskonzepte als Beurteilungsgrundlage möglicher Optionen der Krisenbewältigung durchgesetzt. Grundsätzlich gilt das unabhängig von den nachstehend genannten Hauptadressaten des Konzepts. Die jeweilig verfolgten Ziele der Adressaten betreffen regelmäßig das Bedürfnis nach Rechtssicherheit.

Woraus resultieren die strengeren Anforderungen der Banken?
Samir Jajjawi:
Die Forderung der finanzierenden Kreditinstitute nach Erstellung von integrierten Sanierungskonzepten bei Problemkrediten resultiert aus den regulatorischen Vorgaben der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), den Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) und der Vermeidung von Anfechtungsrisiken im Rahmen einer Insolvenz.

Für Unternehmen bzw. Gesellschafter gewinnen Sanierungskonzepte durch Interim CFO zunehmend an Bedeutung, da diese u. a. Voraussetzung für die Nutzung von steuerlichen Sanierungsprivilegien sowie für Sanierungsbeihilfen der öffentlichen Hand sind. Bei den originär für die Geschäftsführung erstellten Sanierungskonzepten liegt das Interesse in der Vermeidung von zivilrechtlichen Haftungsrisiken, so z. B. aus der Verletzung der Sorgfaltspflichten eines ordentlichen Kaufmanns (§§ 43 und 64 GmbH).

Welche Defizite gibt es nach Ihrer Ansicht bei der Erstellung von Sanierungsgutachten, wenn keine professionelle Begleitung stattfindet?
Samir Jajjawi:
Nach unseren Erfahrungen werden in Sanierungskonzepten ohne Interim CFO häufig die nachstehenden Komponenten nicht ausreichend bearbeitet:

  • die genaue Analyse und Dokumentation der Krisenursachen
  • die Darstellung des Leitbilds des sanierten Unternehmens unter Berücksichtigung der Ziele
    einer angemessenen Eigenkapitalrendite und damit eines nachhaltig stabilisierten Unternehmens
  • die Erstellung eines integrierten Sanierungsplans mit der Abbildung aller erwarteten
    Maßnahmeneffekte und damit zugleich die Schaffung eines Maßstabs für die Kontrolle des Sanierungserfolgs

In der Folge besteht die Gefahr, dass bei den eingeleiteten Maßnahmen „zu kurz gegriffen“ wird und der angestrebte Sanierungserfolg nicht erreicht wird.

Machen Sie Unterschiede, wenn es um kleinere Unternehmen geht?
Samir Jajjawi:
Grundsätzlich sind in einem Sanierungskonzept alle o. g. Komponenten aufzunehmen, auch wenn es um kleinere Unternehmen geht. Erst hierdurch schafft der Interim CFO im Ergebnis für alle Stakeholder des Krisenunternehmens eine hohe Transparenz hinsichtlich der Krisenursachen, Sanierungsmaßnahmen und -effekte. Bei kleineren Unternehmen kann es aufgrund der geringeren Komplexität jedoch sachgerecht sein, weniger umfangreiche Untersuchungen und Berichterstattungen bzgl. der einzelnen Komponenten vorzunehmen.

Begrüßen Sie den IDW S 6 Standard?
Samir Jajjawi:
Die Neufassung des IDW S 6 berücksichtigt die aus der aktuellen BGH-Rechtsprechung abgeleiteten Anforderungen an Sanierungskonzepte. Somit kann die Anwendung des vom IDW herausgegebenen Standards durch einen Interim CFO eine valide Grundlage für Entscheidungen zur Überwindung der Krise schaffen. Zugleich bietet er den Stakeholdern des Krisenunternehmens eine hohe Rechtssicherheit bzgl. der Vermeidung von Haftungs- bzw. Anfechtungsrisiken bei einer gescheiterten Sanierung.

Ihre Ansprechpartner