Samir Jajjawi
 
  Finance / Accounting

Aurum Interim Manager: Der Schlüssel zur Rendite

Bei Übernahmen und Beteiligungen greifen die Aurum Interim Manager auf eine Vielfalt an Erfahrung zurück.
Aurum Interim Manager: Der Schlüssel zur Rendite

Die Aurum Interim Manager bringen Geschwindigkeit bei Übernahmen und Beteiligungen.

Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen sind eine große Herausforderung bei Übernahmen und Beteiligungen. Und ein idealer Job für den Aurum Interim Manager.

Der Status Quo

Mittelständische Unternehmen in Deutschland sind gefragte Ziele für Fusionen und Übernahmen. Laut Angaben des Institute of Merger, Acquisitions and Alliances (IMAA) wurden im Jahr 2018 etwa 1.985 Unternehmensübernahmen in Deutschland vollzogen.  Der in den kommenden Jahren anstehende Generationenwechsel könnte dem M&A-Markt in Deutschland zusätzlich anheizen. Laut des Bonner Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) stehen in den nächsten fünf Jahren bei rund 150.000 Unternehmen bundesweit Übergaben an.  Schätzungsweise werden 29 Prozent der Unternehmer ihre Betriebe an Externe verkaufen. Das wiederum weckt das Interesse von Private Equity- und Venture Capital-Gesellschaften.

Mission Übernahme: Prozesse sauber steuern, Potenziale ausschöpfen

So attraktiv die aktuelle Marktlage für Investoren und Private Equity-Gesellschaften auch sein mag, ist jede Übernahme oder Beteiligung eine Herausforderung. Zudem ist es ein Prozess, der professionell gelenkt und gesteuert werden muss. Darüber hinaus führt nicht jede Übernahme oder Beteiligung automatisch zum gewünschten Return on Investment. Des Weiteren werden bei einer Übernahme oder Beteiligung oft andere Skills benötigt. Denn die Integration eines zugekauften Unternehmens, der Aufbau eines neuen Werksstandorts oder die Eröffnung einer neuen Dependance im In- und Ausland gehören in der Regel nicht zum Standardrepertoire des bisherigen Managements.

Prozesse sauber steuern sowie Kosten und Rendite optimieren – das können vor allem die Aurum Interim Manager. Sie bringen Tempo in Change Prozesse und verfügen über die nötige Routine und Expertise. „Als operativ agierender Experte mit externem Know-how greift der Aurum Interim Manager bei Übernahmen und Beteiligungen auf einen breiten Erfahrungsschatz zurück. Dadurch kann er Chancen und Risiken optimal einschätzen und die zumeist straffen Transaktions-Zeitpläne fristgerecht einhalten“, so Samir Jajjawi, Managing Partner beim Düsseldorfer Interim Management Provider Aurum Interim.

Erfolgreich bis zum Exit – mit Aurum Interim Managern

Auch die Akquisitionsfinanzierung und die damit verbundenen Bankenkontakte stellen für viele Führungskräfte eine neuartige und oftmals belastende Situation dar.  Dies sind Anforderungen, denen sie häufig nicht gewachsen sind. Viele Private Equity-Gesellschaften rekrutieren deshalb bereits in der Due Diligence-Phase, also noch vor der eigentlichen Transaktion, einen Aurum Interim Manager.

Sein Einsatzgebiet als sogenannter Chief Restructuring Officer soll durch Erfahrung im Umgang mit kritischen Unternehmenssituationen bei Banken punkten und Vertrauen aufbauen. „Bei der Akquisitionsfinanzierung und der darauf basierenden, strategischen Neuausrichtung sind Aurum Interim Manager mit nachweislichem Erfolg im Werteaufbau überaus gefragt. Innerhalb weniger Wochen erstellen sie Restrukturierungspläne und setzen Maßnahmen zur kurzfristigen sowie nachhaltigen Steigerung der Liquidität operativ um. Hierbei kann es sich um Restrukturierungs- und Turnaround-Projekte, Programme zur Leistungssteigerung oder Wachstums- und Internationalisierungsstrategien handeln“, so Samir Jajjawi, der in seinen verschiedenen Funktionen bereits mehr als 30 Beteiligungen und Übernahmen erfolgreich begleitet hat.

Doch nicht nur bei Finanzierungs- und Restrukturierungsprozessen, sondern auch bei der Planung und Ausführung optimaler Exit-Strategien empfiehlt der Diplom-Kaufmann den Einsatz einer Führungskraft auf Zeit. „Der Aurum Interim Manager kann aufgrund seiner praktischen Erfahrung viele Wertsteigerungspotenziale noch kurz vor dem Exit identifizieren und von innen heraus systematisch umsetzen. Das wiederum garantiert Investoren und Private Equity-Gesellschaften einen Ausstieg mit möglichst hohem Gewinn.“

Fazit

Egal, ob es sich um eine Due-Diligence-Prüfung, eine Restrukturierungsphase oder ein Buy-Out handelt, brauchen Finanzinvestoren und Private Equity-Gesellschaften kurzfristig Spezialisten in den unterschiedlichsten Funktionen. So werfen die erworbenen Beteiligungen innerhalb weniger Jahre eine angemessene Eigenkapitalrendite ab – ein klarer Job für den Aurum Interim Manager.

Zurück